Keratinbonding

Keratinbonding

  Julia  

 (1534)    (54)    1

  Methoden

Die beliebteste Methode in der Schweiz ist noch immer die Anbringung der Haarverlängerung mit der Wärmezange oder dem Ultraschallgerät. Obwohl es mittlerweile Haarsysteme auf dem Markt gibt die für das Eigenhaar haarschonender sind.

Bei der Wärme-Methode werden einzelne Haarsträhnen, die am oberen Ende mit einem Keratinbonding befestigt sind, mit dem Eigenhaar fest verbunden. Das verwendete Keratin ist ein sehr starkes und haltbares Material, welches sich sauber, schnell und einfach verarbeiten lässt. Mit der Wärmezange oder dem Ultraschallgerät wird das Keratinbonding einige Sekunden erwärmt und anschließend mit zwei Fingern um das Eigenhaar und der Haarsträhne modelliert. Da das Keratin schnell abkühlt ist es hier ganz wichtig die Verbindung noch im warmen Zustand zu formen, damit sie flach anliegt.

Vorteile:

  • punktuelle Anbringung, dort wo es nötig ist

  • unsichtbare Übergänge

  • sehr gute lange Haltbarkeit

  • kein runter Rutschen

  • je nach Qualität der Haare, wiederverwendbar


Nachteile:

  • Entfernen ist ebenso zeitintensiv

  • Verknotungen am Ansatz müssen

    täglich sortiert werden

  • einige Pflegeprodukte wirken sich negativ

    auf die Haltbarkeit aus

  • nur bei starkem Eigenhaar aufgrund des Gewichts der einzelnen Strähnen.

  • Es kann sein, dass dies nicht direkt zu erkennen ist, sondern sich von Erfahrungswerten ableitet.

  • Bei einer erstmaligen Installation von Keratinbondings kann es sein, dass sich im Laufe der Tragezeit herausstellt, dass Keratinbondings nicht geeignet für die Trägerin ist.

  • Allgemein empfehlen wir in diesem Fall eher die Installation von LA Wefts

 (1534)    (54)    1

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank für Kommentar!
Hinterlasse einen Kommentar
Captcha
Facebook Kommentare